Xavier Rudd
Xavier Rudd
DI 23.7.19 19:30 Uhr, Zirkuszelt

„Ich singe buchstäblich nur über die Dinge, die um mich herum vor sich gehen“, sagt der Australier Xavier Rudd über seine Musik. Ob Surfen, Familienausflüge, Umweltarbeit oder Aktivismus – alles findet sich darin wieder.

Er kreiert so einen persönlichen Sound, der eine universelle Note trifft mit einer Mischung aus Folk, Reggae, Rock und Weltmusik. Dabei spielt er nicht nur Gitarre und singt, sondern gibt seine Fähigkeiten an Mundharmonika oder Didgeridoo, dem Instrument der australischen Ureinwohner, zum Besten.

2002 veröffentlichte er mit „To Let“ sein Debütalbum, nun brachte der Multiinstrumentalist im Mai letzten Jahres sein bereits neuntes Studioalbum „Storm Boy“ auf den Markt. Es ist nachdenklicher und persönlicher als die bisherigen. Er bleibt seiner Linie treu und verarbeitet alles, was den Zuhörer die spirituelle Nachdenklichkeit sowie die sonnenverwöhnte Lässigkeit spüren lassen. Es ist der perfekte Sound für den Festivalsommer.

Bilder